Der Geist, der in einem Stück Holz steckt, ist eine Bereicherung für die Sinne. Man kann es sehen, riechen und vor allem fühlen. Die Kraft, die Eleganz und Schönheit, die einem Baum, einem Ast oder einer Wurzel innewohnt, kann mit der richtigen Geschichte, zum Beispiel in einem Messergriff, weiterleben.

Als passionierter Finnlandfahrer habe ich vor etlichen Jahren mein eigenes Finnmesser bekommen. Ein verlässliches Werkzeug für den täglichen Gebrauch. Schnittiger Stahl in Birke gefasst, ein Genuss für Hand und Auge.

Nach einem inspirierenden Sommerurlaub in Lappland kam ich auf die Idee, meine Passion im Umgang mit Holz auf die Herstellung von Messergriffen zu konzentrieren. Die handgefertigte Klinge eines alten Schmiedes bei Rovaniemi wurde so mit Holz und Hirschhorn und dem Hauch einer kleinen Idee in ein wunderschönes Messer geformt. Je außergewöhnlicher die Hölzer waren, die ich in die Hände bekam, desto mehr Ideen schossen mir in den Kopf.

Mittlerweile fasse ich Klingen, auf Wunsch mit Griffen aus einheimischen oder exotischen Hölzern in Kombination mit Hirsch- oder Rentierhorn, ein. Nicht selten erhalte ich dabei von Freunden ausgefallene Stücken Holz, die nach entsprechender Lagerung und Bearbeitung die Schönheit der Maserung oder das Wechselspiel zwischen Splint- und Kernholz offenbaren. So bekommt jedes Messer seine unverwechselbare Note.

Was wäre ein solches Messer ohne die richtige Hülle? Je nach Ersuchen fertige ich eine passende Lederscheide im nordischen Stil, um das Messer am Mann tragen zu können, zu schützen oder entsprechend zu präsentieren.

Eine Finne hat mal zu mir gesagt, ein richtiger Mann braucht ein richtiges Messer.

Und ich denke, ein richtiger Mann braucht SEIN Messer.